Zwei kleine Muselmanen


DruckJa, es ist wieder soweit! Die Band »Abendland« hat es wieder gewagt, Allah zu erzürnen und selbst der Pädoprophet Mohammed (piss be upon him) rotiert wie ein Dönerspieß im Grabe, denn sagt er nicht „Wer auch immer Unterhaltungsmusik konzentriert hört, in dessen Ohr wird am Tag des Gerichts Blei geschmolzen.“?

Nun denn, freuen wir uns darauf, dass am „Tag des Gerichts“ in unseren Ohren Blei geschmolzen wird, denn das ist immerhin besser, als zu Lebzeiten an islambedingter Hirnschmelze zu leiden, nicht wahr?

Hier kann die neueste Schandtat von »Abendland« runtergeladen werden:
Zwei kleine Muselmanen

Ich bin Tommy Robinson – Wir sind Tommy Robinson!


Das soll unser Schlachtruf sein. Alle Islamgegner sind hiermit aufgerufen, Solidarität zu bekunden, denn noch immer sitzt Tommy Robinson alias Stephen Lennon wie ein Schwerverbrecher hinter Gittern.

Die Anklage? Ein „Passvergehen“.

Der eigentliche Grund?
Er spricht Wahrheiten aus, lässt sich nicht so einfach zum Schächten führen und erreicht durch die EDL Tausende von Menschen, die es satt haben, Fremde im eigenen Land zu sein, ihre Kinder und Freunde an mordende und vergewaltigende Muselmanenbanden zu verlieren und dass eine Moschee nach der anderen in ihre Nachbarschaft geschissen wird.

Während muselmanischer Abschaum – vom Räuber bis hin zum Massenvergewaltiger/-mörder – frei herumspaziert, vom Staat alimentiert wird (siehe HIER), sitzt Tommy schon seit Monaten im Gefängnis – umgeben von vor Hass und Mordgeilheit geifernden Muselmanen.
Für ein „Passvergehen“?

Es ist längst wieder soweit:
Politische Gegner, Menschen, die aufrecht gehen und sich nicht wehrlos in ihr tödliches Schicksal ergeben wollen, werden von zuhause abgeholt und in die Kerker der Islamisierungsschergen geworfen. Und nicht nur im achso freien Großbritannien, nein auch im „demokratischen“ Deutschland (siehe HIER).

Wenn wir uns jetzt nicht wehren, werden uns die europäischen „Demokraten“ in ein 4. Reich, in einen neuen pan-europäischen Faschismus steuern – mit den EUdSSR-Bonzen als „Führer“ und den messergeilen Muselmanenbanden im Verbund mit „anti“faschistischen Linksextremisten als neue SA.

Die Band »Abendland« widmet Tommy Robinson ein Lied und hofft, dass ihm davon berichtet wird (im britischen Gestapo-Gefängnis wird er wohl kein Internet haben), damit er standhaft bleibt und sieht, dass dort draußen, jenseits der Kerkermauern, unzählige Menschen mit ihm mitfühlen und solidarisch ausrufen:

»I’m Tommy Robinson!«

Lyrics:

1.
You have beaten me up,
you have kept me in jail.
I guess you’re tryin‘ to break me
but you know that you’ll fail!

You have kept me away
from my dear family
and one day I will make you
pay for your treachery!

Chorus:
Ohohohohoho
I’m Tommy Robinson
and I’ll always be!
Ohohoho
You’ll never stop me,
you’ll never see me on my knees!

2.
There are thousands like me
and you can’t jail us all.
Not far in future
your kingdom of lies will fall!

And when the people rise up
against your tyranny
they will reclaim their country
and their right to live free!

3.
My name is not Stephen Lennon,
I’m not from the U.K.
but no matter who I am
his way is my way!

There’s nothing more noble-minded
than to fight this disease
so that our children can live
in freedom and peace!

Video-Mitmach-Wettbewerb


Vor ein paar Tagen wurde uns ein „Lied“ zugespielt. Es heißt „Berlin-Neukölln“ und stammt von „Stupido feat. MC Dürüm“. Wer Lust und Zeit hat, kann sich gerne am Video-Wettbewerb beteiligen und ein passendes Musikvideo gestalten.

Warum wir das hier veröffentlichen, obwohl es kein Rock ist? Weil es einfach herrlich doof und doch so wahr ist😉

Also reinhören und fleißig „hip hopsen“:
Stupido feat. MC Dürüm – Berlin-Neukölln

P.S.
Das Gewinnervideo wird hier selbstverständlich veröffentlicht und etwas später mit 72 Kopftüchern und Allahs Wohlwollen prämiert.

Nachruf auf Jonny K. und digitales Kondolenzbuch


Update vom 23.10.2012, 19 Uhr:
Das erste Stück Muselmanenabschaum ist gefasst und es heißt – nomen est omen – „Osman“. So, wie die Osmanen schon immer den Frieden in Europa bedrohten, so haben sie nun ihre Brut mit der Unterstützung von korrupten Politikern auf das deutsche Volk losgelassen!

http://www.welt.de/vermischtes/article110173756/Verdaechtiger-nach-toedlicher-Alex-Pruegelei-gestellt.html

Der Vater von Jonny K. trauert um seinen Sohn

Der Vater von Jonny K. trauert um seinen Sohn

Lieber Jonny K.,

wir möchten Deiner Familie unser Beileid ausdrücken und kurz feststellen, warum Du einen derart sinnlosen Tod sterben musstest. Nichts ist für einen Vater und eine Mutter wohl schlimmer, als das eigene Kind zu verlieren und noch schlimmer wiegt es wohl, wenn dieses auf eine so brutale Art und Weise sterben musste, wie Jonny. Wie sehr sich die Geschichten und die darin vorkommende Gewalt doch ähneln:

Ob nun Mel D., der 2010 auf dem S-Bahnhof Jungfernsteig in Hamburg völlig grundlos von einem Afghanen abgestochen wurde, ob nun Marcel R., der von einer Muselmanen-Bande auf dem U-Bahnhof Lichtenberg ins Koma getreten wurde und sein Leben lang behindert sein wird, ob nun Giuseppe M. der von zwei Kurden vor ein fahrendes Auto gehetzt wurde oder eben Jonny K. – alle haben eines gemeinsam. Sie sind Opfer einer selbstmörderischen Hypertoleranz, einer Täterverliebtheit von Politik und Justiz und einer völlig verfehlten Einwanderungspolitik.

Was das mit dem Islam zu tun hat? Warum dieses Thema auf „Rock against Mohammed“ behandelt wird? Nun, wer von kleinauf lernt, „Ungläubige als das schlimmste Vieh“ (Sure 8, Vers 55) anzusehen, wer eingetrichtert bekommt, diese nicht zu Freunden zu nehmen (Sure 5, vers 51) und wem befohlen wird, diese zu ermorden (Sure 2, Vers 191), der wird das auch irgendwann tun, selbst wenn er sich nicht als „praktizierender“ Moslem sieht – der Chip ist drin!

  • Jonny K. könnte noch leben, würden wir alle integrationsresistenten und/oder kriminellen Muselmanen wieder in ihre Heimat schicken.
  • Jonny K. könnte noch leben, hätte die rot-rosa Kommunisten-Tunten-Koalition von Pobereit und seinen SED-Schergen (wobei der Heuchler Henkel ein genauso schlimmer Lump ist) nicht die Polizei entrechtet und wegrationalisiert.
  • Jonny K. könnte noch leben, würden wir unsere Kultur verteidigen und allen muselmanischen Ziegenfickern klar machen, dass hier UNSERE Regeln und Gesetze gelten, statt ihnen immer neue Extra-halal-Würste zu braten und die Integration zusätzlich durch das Erfinden von neuen Pöstchen wie der „Integraionsministerin“ (welcher noch dazu mit einem Islam-U-Boot besetzt wurde) zu erschweren.
  • Jonny K. könnte noch leben, wenn die Täter – nach Zeugenaussagen Türken/Araber – nicht damit rechnen könnten im Falle einer Habhaftwerdung mit dem „Migrantenbonus“ vor Gericht  verhätschelt zu werden.

Lieber Jonny K. – Du warst trotz deiner thailändischen Wurzeln zu deutsch, zu engagiert und zu „ungläubig“. Deshalb musstest du im islamisch-rot-grün-verseuchten Berlin Dein Leben lassen. Möge Dein Opfer wenigstens ein paar Menschen die Augen öffnen, damit es nicht völlig umsonst war.

So oder so ähnlich sahen die Täter aus (Archivfoto vom al-Quds-Tag in Berlin, 2012)

So oder so ähnlich sahen die Täter aus
(Archivfoto vom »al-Quds-Tag« in Berlin, 2012)

Die Mörder mögen vielleicht mal wieder Muselmanen sein, aber die Namen der Schuldigen sind folgende:

Grüne, Linke, SPD, FDP, CDU

An die Leser:
Ihr seid hiermit aufgerufen, den Kommentarbereich als Kondolenzbuch zu nutzen!